Numeria

Einst war Numeria das größte der Flusskönigreiche. Heute jedoch ist es ein Land der grimmigen Barbaren und dunklen Magie. Die Bevölkerung lässt sich davon zwar nicht unterkriegen, wird aber von einer Kabale verdorbener Zauberer beherrscht, welche ihr Leben Artefakten weihen, die sie nicht verstehen.

Diese Geheimnisse stammen nicht von dieser Welt, sondern kamen nach Golarion, als ein kolossaler Berg aus Metall auf dramatische Weise auf das Land herabstürzte, auseinanderbrach und sich über die Region verteilte. Die Verheerungen, die er dabei verursachte, hinterließen große Ödnis. Numeria verfügt daher kaum über Handelswaren, ist aber dennoch in südlicheren Gefilden als Hauptquelle für Himmelsmetalle bekannt, sieben seltene Metalllegierungen, die aus dem vom Himmel gefallenen Metallberg gewonnen werden. Diese Legierungen kommen bei der Erschaffung einzigartiger Waffen und Artefakte zum Einsatz, zumal jedes Himmelsmetall über eigene, besondere Eigenschaften verfügt. Das am häufigsten vorkommende ist Adamant und die Kunde vom wundersamen „Numerianischen Stahl“ ist mittlerweile bis in die entferntesten Winkel von Avistan und Garund vorgedrungen.

Numerias Hauptstadt Sternenfall ist ein trost- und gnadenloser Ort voller Gewalt und eine dekadente Verhöhnung der Königshöfe des Südens. Hier regiert unangefochten jener barbarische König, der nur als der Schwarze Herrscher bekannt ist. Er wird unterstützt von den perversen Zauberkundigen der Technikliga und deren Zahnraddienern. In den schmutzigen Straßen setzen fremdartige Metallmänner aus der Silberkuppe die Dekrete des Diktators durch, während jene, die an den Orgien des Königs teilnehmen (oder zumindest so tun), dank der Schufterei anderer fett oder von den üblen, giftigen Flüssigkeiten abhängig werden, welche aus dem Wrack der Silberkuppe quellen.

Numeria

Eiserne Götter Hunter9000